Top

Jahresbericht der Frauenriege 2020

TV Aarwangen / Berichte  / Jahresbericht der Frauenriege 2020

Jahresbericht der Frauenriege 2020

TV Aarwangen News sportlich präsentiert von

Unser Turnerjahr 2020 neigt sich dem Ende zu und so schwierig und aussergewöhnlich es auch war, wir Frauen haben es gut überstanden. Eigentlich fing es gut an, konnten wir nach dem Neujahr unsere traditionelle Wanderung zur Buchwaldhütte starten, wo Fritz Kläntschi für uns ein Feuer parat hatte, sodass wir die mitgebrachten Cervelats auf den Grill legen konnten. Vielen Dank Fritz – es ist immer wieder ein schöner Jahresanfang.

Unsere langjährige Leitern Dorothea Rickli, hat nach 12jähgriger Leiterinnentätigkeit auf die HV 2020 demissioniert. Sie wurde an der HV geehrt und mit einem Blumenstrauss verabschiedet. Wir danken dir herzlich Dorothea für dein langjähriges Engagement und für die vielen schönen Turnstunden.

Nach der Demission von Dorothea, konnten wir Marianne Sägesser gewinnen, die Frauenriege einmal im Monat zu leiten. Marianne, welche uns am 5. März die erste Turnstunde vermittelte, war für uns nicht fremd, hat sie uns bereits in früheren Jahren geleitet. Mit ihrer langjährigen Erfahrung als Leiterin, haben wir eine kompetente und gute Leiterin gewinnen können. An dieser Stelle vielen Dank Marianne. Ebenfalls hat auch Anita Jörg, welche seit letztem August pensioniert ist, zugesagt als Leiterin tätig zu sein. Auch sie wird die Frauenriege einmal im Monat leiten. Mit Ruth Wenger, die Dritte im Bunde, haben wir eine langjährige und zuverlässige Leiterin. Ruth hat ihre Knieoperation erfolgreich überstanden und nach ihrer vollständigen Genesung wird sie uns Frauen auch im 2021 mit ihren Yoga Stunden erfreuen – sofern man uns wieder lässt turnen! So ist es für die Frauenriege spannend und abwechslungsreich jeden Mittwoch von 20-21 Uhr in die Halle zu kommen. Die Frauen schätzen den unermüdlichen Einsatz der Leiterinnen, die Abwechslung und die Vielfalt im Turnbetrieb sehr. Herzlichen Dank an unsere tollen Leiterinnen.

Ja, dann kam Corona und wirft dieses Jahr alles Geplante über den Haufen. Ab März mussten wir zu Hause bleiben und somit blieb unser wöchentlicher Turnerabend aus. Wir alle „schwebten“ danach ein paar Wochen durch diese unwirklich scheinende Zeit mit „Lockdown“.

Ab 10. Juni war der Turnbetrieb wieder gestattet, aber durch die enormen Vorlagen der Gemeinde, haben wir uns entschlossen, die Hallen nicht zu benützen. Stattdessen trafen wir uns gleich wohl und wanderten durch Aarwangen. Den Brötliabend, anfangs Juli fiel natürlich auch ins Wasser. Dennoch trafen wir uns bei Maria Gerber und marschierten um den Mumenthaler Weiher. Unter fachkundiger Ausführung von Maria, welche uns viel Wissenswertes über den Weiher erzählte, haben wir einiges dazugelernt. Anschliessend liessen wir den Abend bei Maria im Gärtli ausklingen. An diese Stelle vielen Dank Maria für deine Gastwirtschaft – war ein schöner Abschluss vor den Ferien.

Wir nehmen den Turnbetreib am 12. August mit den nötigen Vorsichtsmassnahmen wieder auf. Ruth gewährte uns eine tolle Yoga Stunde. Bis zu den Herbstferien konnten wir einen fast normalen Turnbetrieb betreiben. Das Bedürfnis war offensichtlich da, denn die Anzahl der turnenden Frauen war gross. Es war auch schön, sich wieder einmal zu sehen und sich auszutauschen.

Zum Glück konnten wir unsere zweitägige Frauenriegenreise am 25. und 26. August in Angriff nehmen. Bei herrlichem Sommerwetter trafen sich 11 unerschrockene Wanderfrauen am Bahnhof Langenthal. Lily Rymann hat auch dieses Jahr eine speziell schöne Wanderroute ausgewählt. Unsere Reise führte uns in den unbekannten Thurgau – auf Napoleons Spuren dem Untersee entlang. Am 1. Tag wanderten wir von Pfriem nach Steckborn, dort stiegen wir in die Bahn um die letzte Strecke bis nach Salenstein, zu unserem Übernachtungsort zu fahren. Unser Hotel Arenenberg, befand auf der Höhe, die wir noch erklimmen mussten. Der Aufstieg hat sich gelohnt, wir genossen einen herrlichen Blick auf den Untersee. Im historischen Ambiente des letzten Kaisers von Frankreich liessen wir uns nieder und genossen ein feines Nachtessen. Am 2. Tag wanderten wir auf der via Rhenania. Die Route führte von Arenenberg nach Gottlieben und weiter nach Kreuzlingen. In Kreuzlingen stiegen wir, nachdem wir unsere Masken aufgesetzt hatten, in den Zug und fuhren via Zürich nach Langenthal. Es waren zwei wundervolle Tage – danke Lily für deine Organisation.

Unsere monatliche Wanderung konnten wir nur deren 5 bestreiten. Die traditionelle Schlusswanderung in die Verenaschlucht, mit anschliessendem Nachtessen im Restaurant Kreuzen, musste Lily leider im letzten Moment auch absagen. Die Reservation für 2021 steht bereits fest. Vielen Dank Lily für dein grosses Engagement durchs Jahr hindurch.

Ab Oktober kamen wieder neue Weisungen heraus und so mussten wir die Maske in den Innenräumen und Garderoben anbehalten – ausser beim Turnen. Gegen Ende Oktober, die Fallzahlen steigen täglich, wurde entschlossen, dass wir den Turnbetrieb bis auf weiters einstellen – zeitgleich kam auch die Weisung heraus, dass die Hallen für den weiteren Turnbetrieb geschlossen werden.

Leider gibt es aus unserer Sicht auch Trauriges zu berichten. Unsere ehemalige Turnerin und Passivmitglied, Helene Schmid ist im Sommer nach schwerer Krankheit verstorben.

Ebenfalls erreicht uns die Nachricht, dass Erika Kläntschi, welche viele Jahre aktiv im Turnverein und auch in der Wandergruppe war, friedlich eingeschlafen ist. In Gedanken werden wir noch oftmals an gemeinsame, fröhliche Stunden denken und Helene sowie Erika nicht vergessen und sie in guter Erinnerung behalten.

Auf die HV 2021, am 12. März werde ich mein Amt als verantwortliche der Frauenriege nach fast 14-jährigen Amtszeit abgeben. Ab der HV wird Anita Jörg mein Amt übernehmen. Für deine Zusage Anita danke ich auch im Namen des Turnvereins herzlich und wünsche dir viel Freude und Unterstützung vom Verein.

Ich danke allen TK- und Vorstandsmitgliedern für das Vertrauen und für die gute Zusammenarbeit.

Ein grosses Dankeschön an alle Leiterinnen, Mitglieder, die regelmässig das Training besuchen und allen lieben Heinzelmännchen.

Ich blicke trotz Corona mit Zuversicht aufs kommende Turnerjahr und wünsche allen einen guten Start ins Jahr 2021 und hoffe auf einen baldigen normalen Turnbetrieb. Bleibt alle gesund!

Ursula Ernst
verantwortliche Frauenriege